Lifestyle

 

Power Posing – Wie Du in 2 Minuten glücklicher und selbstbewusster wirst

Willst Du glücklich sein im Leben, dann sei es!

 – Leo Tolstoi –

Jeder von uns war bestimmt schon einmal in einer Situation, in der eine sofortige Portion Glück und Selbstsicherheit geholfen hätte. Wie sehr hat man sich in diesen Augenblicken gewünscht, effektiv etwas tun zu können, um sofort selbstbewusster und glücklicher zu sein! Einhörner, Zuckerwatte und Regenbögen waren nur leider gerade nicht in der Nähe, was tun?! ;-P

Die gute Nachricht vorweg:

Es gibt tatsächlich eine Möglichkeit genau das zu erreichen! 🙂

Die Methode, von der ich Dir in diesem Beitrag erzählen werde nennt sich Power Posing.

Du möchtest mehr darüber erfahren, die Methode vielleicht sogar selbst ausprobieren?

In diesem Artikel erfährst wie diese Methode funktioniert und bekommst sogar eine Anleitung für Power Posen von mir an die Hand.

Ein kleiner Exkurs in die Welt der so genannten „Glückshormone“, denn diese spielen auch beim Power-Posing eine wichtige Rolle.

Fakten zu Glückshormonen und deren Wirkung und Aktivierung:

Das Empfinden von Emotionen wie z.B. Freude wird erzeugt durch ein Zusammenspiel von Muskeln, Nervenzellen und Gehirn. Wenn Du zuständige Muskeln aktivierst, wird ein Signal an Dein Gehirn gesendet. Aufgrund dieses Signals reagiert das Gehirn z.B. bei Freude, mit Ausschüttung von „Glückshormonen“. Sogar Deine Körperhaltung, die Mimik und Dein Denken können dadurch beeinflusst werden. Der Grund dafür ist in der Neurophysiologie zu finden, die sich mit der Funktion des Nervensystems befasst. Auch die so genannte Erregungsleitung wird in diesem Bereich erforscht (das Weiterleiten von Reizen in Nerven- oder Muskelzellen).

Ein Beispiel für die Erregungsleitung ist das Lächeln 😀 : Wenn Du lächelst sorgen die im Gesicht dadurch aktivierten Muskeln und die Reizweiterleitung dafür, dass das Gehirn Glückshormone produziert und in den Körper ausschüttet.

Beispiele für Glückshormone sind:
•Dopamin
•Serotonin
•Noradrenalin
•Endorphine
•Oxytocin
•Phenethylamin (PEA)

Bei Menschen die Laufsport betreiben tritt häufig der so genannte „Runners High“ Effekt auf bei dem die Athleten trotz ihrer großen Erschöpfung in der Lage sind, einen Moment der Euphorie erleben. Das Gefühl des Glücks und der Euphorie durch Sport tritt jedoch erst nach mehreren Wochen auf.

–> Das war nun einiges an theoretischen Informationen, ich danke Dir, dass Du mit Interesse dabei geblieben bist 🙂 Deine Geduld wird belohnt denn im letzten Teil meines Beitrages bekommst Du  Anleitungen zu 3 beliebten und wirkungsvollen Power Poses!  Sei Gespannt 😀

Was ist Power Posing?

Power-Posing, auch „Macht Posen“ genannt, sind verschiedene Körperhaltungen die dafür sorgen können, das wir uns glücklicher und selbstbewusster fühlen.

Das Motto dazu lautet „Fake it till you become it“ 😉

Nimm also eine dieser Posen ein und Du wirst nach einiger Zeit merken, dass Du Dich selbstbewusster und glücklicher fühlst! Ein effektiver „Selbstbewusstseins Boost“ für Dich, der gut tut! 🙂

Die Wirkung der Posen auf den Menschen

Mit mehreren Probanden wurde ein Test durchgeführt, um herauszufinden, was genau das Power-Posing bewirkt und die Ergebnisse waren erstaunlich:

Die amerikanische Sozialpsychologin Amy Cuddy fand durch die Tests heraus, dass sich die Menschen, die eine dieser Posen mindestens 2 Minuten lang verblieben, danach nachweisbar glücklicher fühlten. Den Probanden wurde sowohl vor, als auch nach dem Test eine Speichelprobe entnommen. Die Ergebnisse waren verblüffend! 🙂 So ergaben die Speicheltests, dass sich das Hormon Testosteron erhöht und der Wert des Cortisols nach Beendigung der „Macht Pose“ gesunken ist.

Testosteron ist ein so genanntes Sexualhormon und wirkt einerseits lustfördernd und ist auch am Prozess des „Glücksgefühls“ beteiligt.

Cortisol ist ein lebensnotwendiges Steroidhormon und wird meist bei erhöhtem Stess ausgeschüttet. Sinkt der Cortisolspiegel, dann sinkt auch der Stesspegel und man fühlt sich entspannter.

Genug von der Theorie JETZT ZUR PRAXIS 😉

Hier nun,wie von mir versprochen:

Anleitung für Power Poses

Ich wünsche Dir viel Spaß beim ausprobieren! 🙂

Power Pose #1

Stelle Dich hin, Brust raus, Bauch rein, Schultern zurück und das Kinn nach oben, die Beine sind hüftbreit auseinander. Strecke nun Deine beiden Arme seitlich hoch, so dass diese ein „V“ ergeben.

Power Pose #2

Dafür brauchst Du einen Stuhl und z.B. einen Hocker.

Setze Dich auf den Stuhl. Strecke nun Deine Beine aus und lege diese in ausgestreckter Position auf den Hocker. Lehne Dich etwas zurück und platziere Deine Hände hinter dem Kopf. Die Arme sind in dieser Position angewinkelt.

Power Pose #3

Stelle Dich gerade hin, Bauch rein, Brust raus, Kinn nach oben, die Beine sind etwas mehr als hüftbreit auseinander. Nun legst Du Deine Hände seitlich auf den Hüften ab, so dass die Arme beidseits angewinkelt sind.

Es ist von Person zu Person verschieden welche „Macht Pose“ in einer Situation am besten hilft. Probiere es einfach mal aus und finde heraus wie und wann sie hilfreich für Dich sind☺

Tipp: Du hast ein Vorstellungsgespräch oder einen wichtigen Termin und bist deshalb total nervös und unsicher? Mir persönlich hat in dieser Situation folgende Posen Abfolge sehr geholfen:

1.) Pose #1: 2 Minuten halten (stärkt das Selbstbewusstsein, baut Zweifel und Ängste ab)

2.) Pose #2: Ebenfalls 2 Minuten halten (beruhigt und wirkt entspannend)

Fazit: Power Posing ist eine effektive und wirkungsvolle Möglichkeit sich eine Portion Glück und Selbstbewusstsein zu gönnen! Und das tolle ist: man kann diese Posen jederzeit anwenden! Das einzige, was man benötigt, ist ein Rückzugsort in dem man für mindestens 2 Minuten ungestört sein kann.

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ich hoffe, ich konnte Dir das Thema Power Posing in diesem Beitrag näher bringen und schmackhaft machen 🙂 Hast Du ein oder mehrere Posen einmal ausprobiert? Dann würde ich mich über ein Feedback von Dir, wie Du es empfunden hast sehr freuen! 🙂

Für mehr Informationen füge ich diesem Beitrag noch den Vortrag der Sozialpsychologin Amy Cuddy hinzu, dort erklärt sie noch einige andere wissenwerte Fakten zum Thema Power Posing 🙂(leider nur auf englisch verfügbar)

Liebe Grüße

Eure Kate <3

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Blogverzeichnis

 

Diese 2 wichtigen Fragen solltest Du Dir jeden Tag stellen!!!

Jeder von uns wünscht sich ein glückliches und sorgenfreies Leben. Erfolg im Job, die große Liebe finden, viele Freunde, Geld und von allen respektiert zu werden.

Diese Dinge sind nachvollziehbare Wünsche. Wir alle möchten unsere Tage auf dieser Welt natürlich so schön wie möglich gestalten und erleben. Pläne werden geschmiedet und Wege gesucht.

Doch alle Wünsche, Wege und Pläne bringen Dich nicht weiter, wenn Du Dir in 2 wichtigen Punkten nicht absolut sicher bist.

Um ein glückliches und sorgenfreies Leben zu führen ist es sehr wichtig das Du Dir folgende Fragen stellst:

1.) Bin ich dazu bereit jeden Tag mindestens 100% zu geben?

Wenn Du sagst „Ich wünsche mir ein glückliches Leben.“ Bist Du Dir dann über einen der wichtigsten Aspekte im klaren?

Welcher Aspekt das ist? Du bist es selbst.

Wie oft bin ich Menschen begegnet, die zwar viel wollen, jedoch nicht bereit sind sich selbst einzubringen. Wie im Land von Milch und Honig sitzen sie da und warten darauf das ihnen auf magische Weise gegrillte Hähnchen in den Mund fliegen. Still ausharrend.Nichtstuend. Bauen sie darauf, daß ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Die harte Wahrheit 

Ungern wird sie gehört. Ein glückliches Leben kommt nicht von allein. Faktoren wie die eigene Lebenseinstellung, die Eigenmotivation und Durchhaltevermögen solltest Du auf jeden Fall mitbringen.

Du hast es in der Hand in welche Richtung Dein Leben verläuft.

Solltest Du einmal eine Abzweigung genommen haben, die Dich von Deinem Ziel entfernt, fokussiere Dich neu!

Viele Wege führen nach Rom. Doch nur ein einziger Weg führt zu Deinem persönlichen Glück! Finde ihn und verfolge ihn!

Es ist nicht zentral, wie schnell wir die Stufen zu unseren Wünschen und Träumen erklimmen. Sondern wie gut wir uns vorbereitet haben, um auf der gewünschten Stufe die Balance zu halten! – Kate

Denn bist Du schlecht vorbereitet, wirst Du schneller wieder auf der untersten Treppenstufe sein als Du denken kannst.

Kommen wir zur 2. wichtigen Frage:

2.) Werde ich dem was mir wichtig ist treu bleiben gegen alle Widerstände?

Kannst Du diese Frage sofort mit einem schallende „JA“ beantworten?! Dann herzlichen Glückwunsch! Heutzutage ist es schwierig seinen Prioritäten treu zu bleiben. Sowohl privat als auch beruflich gehören Kompromisse leider zum Alltag.

Die Dosis der Kompromisse macht’s

Oft gehen wir viel zu viele Kompromisse ein. Wir sind so damit beschäftigt, es allen anderen recht zu machen. Bist Du nach dem tausendsten Kompromiss wirklich noch Deinen Prioritäten treu? Oder hast Du sie schon längst verraten?

Weg mit dem Kompromiss, hin zur Zufriedenheit 

Für alles und jeden verbiegen findest Du falsch? Da gebe ich Dir vollkommen recht!

Selbstzweifel, Existenz- und Verlustängste treiben uns trotzdem dazu unsere Prioritäten hinten anzustellen. Ich frage Dich:

Wenn Du schon Deine Prioritäten verloren hast, WAS bleibt dann noch übrig?“

Wer bist Du ohne Deine Prioritäten?“

Antwort: “ Ein Sklave der Menschheit.“ So hart es klingen mag.

Wo stehst Du?

Lebst Du noch Dein eigenes Leben? Oder erfüllst Du nur noch die Vorstellungen anderer?

Das zweite trifft zu? Dann hast Du Dein Leben abgegeben. Hole es Dir zurück!

Während meiner Arbeit als Coach unterstütze ich viele Menschen dabei, ihren eigenen Weg wiederzufinden. Alle haben etwas gemeinsam: Nachdem ihre eigenen Prioritäten wiedergefunden und verfolgt wurden waren sie glücklicher als je zuvor! 🙂

Fazit: Die Beantwortung dieser 2 Fragen scheint auf den ersten Blick banal. Es ist jedoch wichtig, das Du Dir die Antwort auf diese geben kannst! Denn so weißt Du genau wo Du stehst!

Liebe Grüße, Kate

 

Perfektionismus ist Gift!!!

Überall „perfekte Welten“….Menschen die anscheinend alles absolut im Griff haben, niemals scheitern oder Fehler machen,kaum oder keine einzige Schwäche zeigen…. Doch hinter diesen Fassaden bröckelt es still und heimlich gewaltig!

Zugegeben, in mir schläft auch eine Perfektionistin der ständig alles nicht gut genug scheint. Die zum Schweigen zu bringen ist echt schwierig. Perfektionismus steht jedenfalls mehr im Weg als das es nützt.

Gang und Gebe ist:

Heutzutage bekommt man oft von vielerlei Seite das Gefühl „noch nicht gut genug zu sein“. Alles was man tut wird von beinahe jedem bewertet und kritisiert. Man lebt in ständigem Wettkampf mit seiner Umgebung. Manch einer geht bis an jede seelische und körperliche Grenze oder sogar darüber hinaus….Hauptsache Perfekt eben….

„Man rennt und rennt immer schneller, in der Hoffnung endlich „Perfektion“ zu erreichen. Doch der Perfektionismus ist uns immer einen Schritt voraus“….

Bist Du es nicht auch leid dem Unmöglichen hinter zu rennen?

Weshalb dann rennen wenn Du im vernünftigem Tempo genauso Deine Ziele erreichen kannst?!

Die Rechnung dafür kommt,wenn auch nicht sofort:

Du hast bestimmt schon vom Erschöpfungssyndrom (auch Burnout genannt) gehört. Dieser Druck, den man aufbaut, katapultiert Duch leider genau in diese Situation hinein. ….. Es fängt meist „harmlos“ an, indem man z.B. über unruhigen/schlechten Schlaf, Kopfschmerzen, Mattigkeit und Nervosität klagt. Verbleibt man in dieser bedrückenden Situation streiken bald Körper und Seele. Du fühlst Dich überlastet und erschöpft.

Perfektionismus ist und bleibt schleichendes Gift!

In der heutigen Welt heißt es ständig „HÖHER,SCHNELLER,WEITER!“ Hat man mit viel Mühe und auf Kosten der Gesundheit den höchsten Punkt erreicht, hat uns meist schon irgendjemand überholt….Und das Spiel geht von vorne los…

Doch was kann man tun, tun wenn der Druck zu viel wird?

  • Es ist absolut wichtig sowohl privat als auch beruflich persönliche Grenzen zu setzen!

In einem Zeitalter, in dem die „Job- und Existenzangst“ sehr groß ist klingt dies für so manchen haarsträubend und verrückt, jedoch ist es absolut essentiell! Und leider nutzen einige Arbeitgeber die Lage ihrer Arbeitnehmer sogar aus indem sie direkt oder „durch die Blume“ mit Kündigung drohen wenn man nicht springt wenn sie „HÜPF“ sagen….. Traurig, jedoch wahr.

Bevor Körper und Seele anfangen zu leiden:

Du solltest immer DICH an erste Stelle setzen, denn DEINE Gesundheit steht auf dem Spiel und DEINE Lebensqualität! Kein Job ist es wert mit Anfang 30, nein, nicht mal mit Mitte 50 einen Herzinfarkt zu erleiden oder vor lauter Erschöpfung einen Totalzusammenbruch zu erleiden!!!

  • Schaffe Dir Ruheplätze und nehme Dir Ruhezeiten!

Zwischen Beruf und Familie ist es oft schwierig Zeit für sich zu finden, jedoch ist das absolut zentral um Dein körperliches und seelisches Gleichgewicht zu erhalten und zu stärken! Schau Dir mal Deinen Tagesablauf an und baue täglich „Verschnaufspausen“ von mindestens 15-20 Minuten ein um Deine Akkus wieder aufzuladen! Und schon nach kurzer Zeit wirst Du merken wie gut Dir das tut 🙂 !

Beweise Stärke und steh für Dich ein:

Ich weiß es ist schwer sich dem heutigen Druck entgegen zu stellen, der Wettbewerb und das Spiel  „ich-bin-besser-als-Du“ ist fast jeden Tag präsent. Jedoch, wenn Du den ersten Schritt gewagt hast und beschließt Dich diesem Druck nicht mehr zu beugen bist Du schon einen großen Schritt in die richtige Richtung unterwegs ☺!

Fazit: Genieße Dein Leben, denn Du kommst da eh nicht lebend raus! Dem Perfektionismus hinterher zu rennen oder sich unter Druck setzen zu lassen  ist Zeitverschwendung! Du allein gestaltest Dein Leben und es sollte sich gut anfühlen! Scheiß drauf was andere sagen! Jeder redet heute über jeden und alle meinen urteilen zu dürfen, obwohl es nicht so ist! Wenn Du Dich wohlfühlst und überzeugt von Dir bist KANN DIR KEINER WAS!

Liebe Leserinnen und Leser!

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Thema „Perfektionismus“ gemacht? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Thema Burnout schon gemacht?

Ich freue mich auf euer Feedback

Liebe Grüße

Eure Kate

Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Liebe was Du tust, oder tu es nicht !

Ich weiß, das einige jetzt sagen „Leichter gesagt, als getan.“ Das höre ich öfter,wenn ich diesen Satz zu jemandem sage. 😉

Doch ich frage jetzt einmal direkt: „Weshalb meinen viele, das es LEICHTER GESAGT ist ALS GETAN?“

Nun ja meiner Erfahrung nach sagt dieser Satz nur eines wirklich aus und das IN VOLLER LAUTSTÄRKE (bildlich gesprochen):

„Ich habe schreckliche Angst, ich bleibe lieber wo ich bin,denn es könnte ja schief gehen wenn ich was anderes mache.“

Hier mal meine Sichtweise zum Thema:

Sowohl beruflich, als auch privat begegne ich vielen Menschen mit denen ich mich auch sehr gerne austausche. Und eines fällt mir immer öfter auf: Die Menschen sind unzufrieden, traurig, wütend, hilflos und fühlen sich wie in einem Käfig, aus dem es kein entrinnen gibt…. Einige hassen z.B.  ihren Job und werden manchmal sogar vom Chef oder (auch) von Kollegen gemobbt auf eine Weise, die ihrer Gesundheit schleichend anfängt zu schaden.Trotzdem gehen sie jeden Tag wieder dorthin um zu arbeiten und lassen alles über sich ergehen und das aus (meistens) einem zentralen Grund: PURE EXISTENZANGST

Zu allererst: „Ich verstehe vollkommen, das die Menschen Sicherheit brauchen, auch ich habe Pflichtkosten zu bezahlen und eine Familie zu ernähren.“

Nur frage Dich bitte „Willst Du das allen ernstes für immer so über Dich ergehen lassen, Deiner Gesundheit schaden und Dich in die Depression oder des Burnout bringen? Willst Du Dich kaputt machen lassen?“

„Willst Du Dich wirklich so krank und unglücklich machen nur weil Deine Angst Dich kontrolliert?“

Ich beispielsweise, habe als alleinerziehende Mutter große Probleme gehabt, sowohl finanziell, als auch gesundheitlich und hatte trotzdem den Mut und habe die Notbremse gezogen! Ich habe mich aus diesem Hamsterrad befreit, das mich sowohl physisch, als auch psychisch beinahe zugrunde gerichtet hätte. Ich bin überzeugt, hätte ich nicht laut „STOP ES REICHT!“ zu mir selbst gesagt und mich entschieden mein Leben in einiger Hinsicht grundlegend zu ändern, dann wäre ich heute wahrscheinlich hochgradig depressiv, komplett pleite und meine Gesundheit inklusive Lebensfreude wäre dahin!!!!!

Bevor Du also sagst „Leichter gesagt, als getan“, stelle Dir folgende Fragen:

  • Geht es mir gut, fühle ich mich physisch und psychisch wohl in meiner beruflichen/privaten Situation?
  • Möchte ich diese Situation so wie sie ist lange Jahre beibehalten?
  • Verdiene ich (auch auf lange Sicht) genug um mich und meine Familie zu ernähren?
  • Kann ich mir und meiner Familie auch mal ausser der Reihe etwas gönnen (Urlaub, Restaurantbesuch, Kinobesuch, Ausflug etc.) ohne in finanzielle Engpässe zu geraten?
  • Ist das was ich tue das was ich tun will, oder etwas das ich tun muss?

Wenn Du eine oder mehrere Fragen mit NEIN beantwortet hast:

Breche nichts über’s Knie, jedoch solltest Du ernsthaft überlegen Deine aktuelle Situation zu ändern und somit zu verbessern!

Wie?

Nimm Dir Zeit für Dich, zu sagen „Ich habe keine Zeit.“ ist wieder nur eine Entschuldigung, die Dich an Deiner Weiterentwicklung hindert 😉

Fange an Dich detailliert mit dem Thema „Berufliche Veränderung“ zu beschäftigen, finde heraus wo Deine Stärken liegen und in welchen Bereichen Du eine Selbstständigkeit aufbauen könntest. Lies Bücher über Persönlichkeitsentwicklung, erweitere oder verbessere Deine vorhandenen Kenntnisse, auch bei Hörbüchern findest Du mittlerweile sehr gute Audios,die Dir helfen Dich effektiv weiter zu entwickeln. Fange an neue Kontakte aufzubauen persönlich, oder z.B. über Soziale Netzwerke wie Facebook, Linkedin, Twitter etc., informiere Dich über neue Arbeitsbereiche und andere Themen, die für Dich interessant sein könnten.

Lass keine Ausreden zu!

Deine „gewohnte/alte Komfortzone“ wird, sobald Du Dich für eine Veränderung entschieden hast , anfangen, Dich zurückholen zu wollen. Vergleichbar, oder eigentlich genau wie der berühmte „innere Schweinehund“ wird sie Dir suggerieren, das es „Viel leichter wäre zurück zu kommen und wenn alles beim alten bleibt.“ Sage Dir jedes Mal wenn Dir Zweifel kommen, führe Dir „DEIN WARUM“ vor Augen und fokussiere Dich auf Dein Ziel!

Beispiele für Dein Warum können sein:

  • Finanzielle Sicherheit (Besserer Verdienst) –> Selbst Einfluss zu haben auf die Höhe Deines Gehaltes
  • Zufriedenheit und Freude an der Arbeit
  • Dein eigener Chef sein ohne einen lässtigen Chef oder gemeine Kollegen ertragen zu müssen
  • Selbstverwirklichung seiner eigenen Vorstellungen und Träume

Lass Dich nicht aufhalten! Bleib fokussiert!

Auch wenn hin und wieder Ängste oder „Worst Case Szenarien“ in Deinem Kopf auftauchen,  bleib auf Dein Ziel fokussiert! Lass Dir keine Angst machen! Wäge ab was Dir wichtig ist WERDE MUTIG!

Weißt Du was ein Unterschied ist zwischen armen Menschen und reichen Menschen?

Arme Menschen haben Angst, lassen sich von der Angst lähmen und riskieren nichts.

Reiche Menschen haben auch Angst, jedoch lassen sie sich durch diese nicht lähmen und riskieren etwas.

Bevor Du jetzt sagst „Na klar riskieren die was, die haben ja auch mehr!“ STIMMT NICHT! Denn nicht jeder reiche Mensch wurde reich geboren, sie haben nur z.B. zu Geld, Erfolg und Zukunft eine komplett andere Einstellung und Sichtweise und genau das hat sie reich gemacht und lässt sie auch reich bleiben!

Du möchtest mehr dazu erfahren und wissen, wie  reiche Menschen denken und was Du von ihren Gewohnheiten lernen kannst, um Dein Leben zu verbessern? Dann empfehle ich Dir Hörbücher, Bücher und Videos von T. Harv Eker

Tipp: Am effektivsten lernst Du von und durch seine Grundsätze, wenn Du sein Seminar „Millionaire Mind Intensive“ besuchst, es wird Dein Leben und Deine Einstellungen grundlegend Veränderung und ist jeden Cent und jede Sekunde wert!

Lebe Dein Leben lieber immer glücklich und zufrieden, denn egal was Du tust, Du kommst da eh nicht lebend bei raus. 😉

Ich denke Du verstehst was ich meine 🙂

Gehöre zu den Menschen, die den Mut haben eine Veränderung herbeizuführen und Du wirst sehen: zwar ist es am Anfang sehr viel Arbeit sich etwas neues aufzubauen und es macht auch Angst, jedoch lohnt es sich auf lange Sicht! Dir wird es besser gehen, Du wirst wieder Spaß und Freude an dem empfinden, was Du tust. Und auch Deine Gesundheit wird es Dir danken, das Du sie nicht in die Depression oder ins Burnout geführt hast.

Wenn Du noch ein paar Tipps haben möchtest zum Thema Persönlichkeitsentwicklung oder irgendwelche Fragen hast, kannst Du mich gerne über Facebook kontaktieren :-).

Liebe Grüße

Kate

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Blogverzeichnis

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Wege aus dem (Liebes-)kummer

Kennst Du das auch?

Du weinst, schluchzt, schreist vor Schmerz in Deinem Herzen, willst tagelang nicht aus dem Bett oder aus dem Haus. Überall liegen zerknüllte, mit Tränen gefüllte Taschentücher. Die Welt erscheint Dir einsam, kalt, Dein Herz ist gebrochen, Deine Augen so verweint und geschwollen, das Du sie kaum mehr auf bekommst. Und ständig diese „Flashbacks“ in die Vergangenheit….Jedesmal, wenn Du die Augen schließt, siehst Du Erinnerungen an eure schöne Zeit und alles fängt von vorne an…….

DU HAST LIEBESKUMMER

Wieder ein Blogpost aus der „Tabu Themen“ Ecke 😉 . Lasst uns daran arbeiten, das es bald kein Tabu Thema mehr ist !!!:-)

(Liebes-)kummer ist schrecklich und grausam, gerade die ersten Stunden, Tage und Wochen sind am schlimmsten.

In dieser Zeit ist es wichtig, das Du von Menschen die Dir nahe stehen umgeben bist, und das Du Dir die Zeit nimmst „zu Ende zu trauern“. Vielleicht fragst Du Dich jetzt:“Wieso zu Ende trauern“?! Ich ertrage das nicht, ich will es nicht fühlen, ich will nur noch vergessen!“

Weshalb das so wichtig ist erzähle ich Dir jetzt:

Jedoch zuerst möchte ich Dir sagen „Du bist stark genug das durchzustehen, Du wirst es schaffen diesen Kummer zu überwinden!“

Im Augenblick fühlst Du Dich wahrscheinlich so zerbrechlich, wie eine Perle aus Glas, lass Dir sagen, dieses Gefühl ist normal und in Ordnung, schließlich durchlebst Du gerade eine sehr tiefe seelische Verletzung. Sei mutig und durchlebe dieses Gefühl, lasse Deine Trauer zu! Es hilft Dir dabei, die Trennung zu verarbeiten, habe keine Angst davor all Deinen Kummer auszuweinen oder heraus zu schreien! Dieses ganze Gefühlschaos, die Weinkrämpfe, das hochkommen von Erinnerung ist ein Heilungsprozess. Vielleicht sagst Du jetzt: “ Was hat denn das mit Heilung zu tun? Ich heile nicht, ich zerbreche gerade!“

Einerseits hast Du recht, es fühlt es sich gerade tatsächlich so an „als ob Du zerbrichst“, jedoch ist dies eine natürliche Reaktion Deines Körpers, man könnte sogar sagen, es ist eine Schutzreaktion die da gerade stattfindet.

Was meine ich damit?

Dieser Liebeskummer, auch Kummer im allgemeinen ist für den Körper/die Psyche ein Schock- oder vielmehr Belastungszustand. Die Menschen bzw. der Körper von uns Menschen hat einige Eigenschaften, um mit solch einer Situation umzugehen bzw. diese zu verarbeiten/sich von diesem Zustand „zu befreien“. Soll heißen, dieses Weinen,  Schluchtzen, Schreien und auch dieses schreckliche Gefühl der Einsamkeit und Trauer hilft uns Menschen dabei, die seelische Verletzung, die uns wiederfahren ist, zu heilen. Hast Du schon einmal weinen müssen und Dich danach besser gefühlt, weil Du die Gefühle rausgelassen hast? Genau dieser Effekt ist das! 🙂

Und es ist wichtig, auch wenn es unangenehm ist, das Du diesen Weg gehst, denn hat der Körper diese „Schock- und Trauerphase“ hinter sich gebracht, dann ist ein großer Schritt getan, das es Dir bald wieder besser geht :-).

Achte bitte noch auf folgendes:

  • Verdränge nichts, lass zu, was Dich belastet, sprich darüber mit Menschen die Dir nahestehen oder ruf die Nummer gegen Kummer an, dort sitzen sehr liebe Menschen die Dir anonym zuhören werden (gilt übrigens bei jeder Art von Kummer! Ist niemand persönlich greifbar für Dich ruf dort bitte an und sprich mit ihnen!)

Kinder- und Jugendtelefon: 116111 (anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz)

Mo-Sa 14-20 Uhr

und

E-Mail Beratung: Anleitung auf www.nummergegenkummer.de

Elterntelefon: 0800/1110550 (anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz)

Mo-Fr  9 – 11 Uhr

Di + Do 17 – 19 Uhr

  • Auch wenn alles momentan „zu schwer“ und „grausam“ scheint, MACH DIR BITTE IMMER WIEDER KLAR DAS DIESER ZUSTAND VERGEHT!

Verluste tun schrecklich weh, jedoch sollte man die Gefühle, die dadurch entstehen so stark sie auch sind zulassen DENN DANN BEGINNT DIE HEILUNG 🙂

Du bist stark, Du kannst alles schaffen!

Dein Leben ist wertvoll, Du bist wertvoll!

Sag Dir das bitte immer wieder! So oft Du es brauchst! Das ist Nahrung für Deine verletzte Seele 🙂

Welchen Kummer Du auch hast, rede mit jemandem darüber! Manchmal hilft es auch und ist es leichter, mit einer neutralen Person zu sprechen, die Dich nicht kennt!

Lasst euren Kummer nicht euer Leben/eure Seele zerstören 🙂

Du kannst auch gerne mich über Facebook anschreiben, oder per E Mail, ich werde Dir beistehen in Deiner schweren Zeit 🙂

E-Mail: kates_blog@web.de

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Blogverzeichnis

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Ja aber…. 😉

Man hört es überall und es ist in (fast) aller Munde, das Wörtchen „ABER“……… Die meisten von uns kennen es auch nicht anders, von Kindesbeinen an sagt es jeder und niemand kam bis jetzt auf die Idee zu sagen „Sag das nicht“. 😉

Jetzt fragt ihr euch bestimmt? Hä? Was meint die damit? „Aber“ ist doch ein ganz normales Wort, oder?! Nein ihr Lieben, „aber“ ist kein „normales“ bzw. GUTES Wort und ihr solltet es euch abgewöhnen.

Weshalb?

Das erzähle ich euch jetzt:

Wenn das Wort ABER in einem Satz verwendet wird, macht es die Sache um die es geht „klein“ oder „schlecht“. Das fällt den meisten nur erst dann auf, wenn ich mit ihnen folgende Übung mache:

Jetzt sag die folgenden Sätze (mit einer kurzen Pause dazwischen) mal laut und konzentriere Dich auf die Wirkung (sprich sie aus, spür mal in den Satz rein, wie er für Dich rüber kommt)

  1. Satz: „Dieser Schrank ist schön aber teuer.“
  2. Satz: „Dieser Schrank ist schön und teuer.“

Sag Dir diese Sätze ruhig auch öfter mal, dann wirst Du merken, was ich meine 😉

Auflösung: 1. Satz „Dieser Schrank ist schön aber teuer.“ Das „aber“ in dem Satz wertet den Schrank ab. Der Satz/der Schrank bekommt somit einen negativen Touch und es wird nach außen hin (un)absichtlich vermittelt „Der Schrank ist seinen Preis nicht wert“ oder ähnliches.

2. Satz: „Dieser Schrank ist schön und teuer.“ Jetzt wirkt der Satz schon ganz anders und positiver. Weshalb? Durch das „und“ wurde der Schrank nicht „abgewertet“ sondern es wurde nur die Beobachtung mitgeteilt das er „schön und teuer ist“.

Es macht sprachhygienisch schon einges aus, manches anders zu formulieren. Gerade das Wort „Aber“ mal zu ersetzen ist eine gute Idee 😉

Daher mein Tipp an Dich: Versuche Dir das Wort „Aber“ mal abzugewöhnen und nutze stattdessen „und“ oder „jedoch“ :-). Es hört sich angenehmer an und Du wertest nichts ab über das Du sprichst.

Ja schon kleine Dinge die man verändert können Erfolge erzielen 😉

Ein Beispiel: Ich hatte mal einen Chef, der hat das Wort „aber“ abgrundtief gehasst und jeden Menschen, der es benutzt hat. Eben aufgrund dieser Bedeutung die ich geschildert habe 😉

Noch ein Beispiel gefällig? 😉

Chef zum Bewerber: „Ja, Herr Mustermann, wenn Sie in unserer Firma arbeiten bedeutet das jedoch für Sie, jeden Morgen um 6 Uhr aufstehen zu müssen, wie sehen Sie das ganze für sich?“

Bewerber: “ Ja, ich stehe sonst immer erst um 8 Uhr morgens auf, ABER ich mache das dann und stehe um 7 Uhr auf.“

Tipp: Wieder laut vorlesen und ihr spürt wie diese Aussage für den Chef rüberkommt, nämlich negativ, so wie „Bock habe ich zwar nicht, jedoch muss das dann ja halt sein“ 😉

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Blogverzeichnis

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste