Wie Du Dir treu bleiben und mit Einsamkeit umgehen kannst <3

–> Wie oft hat man sich schon für andere verbogen um ihnen zu gefallen oder um wahrgenommen zu werden?

–> Wie viele Menschen haben Angst vor Einsamkeit?

Diese Thematik liegt mir sehr am Herzen, daher ist es mir wichtig mal darüber zu schreiben. 🙂

„Einsamkeit/ Mut zum Selbst“, die Thematik um die es mir in diesem Beitrag geht, sind zwar gesellschaftliche „Tabu Themen“, und keiner mag es hören, lesen oder darüber sprechen,jedoch finde ich, das sollte nicht so sein.

Meine Frage an Dich:

Ist es  so immens wichtig gemocht und respektiert zu werden, das wir in Kauf nehmen alles was uns ausmacht zu verstecken oder „umzuändern“ damit wir anderen „gefallen“ ? Und: Weshalb ist „Einsamkeit“ für viele Menschen so angsteinflössend?

Werden die Menschen vor die Wahl gestellt: „Entweder Du passt Dich an, oder Du bleibst allein!“ Wählen noch immer viel zu viele die „Anpassung“.

Und weshalb: Die Menschen haben eine heiden Panik vor dem allein sein und würden (fast) alles tun, um nicht allein sein zu müssen…….

  • Wie oft bleiben Paare zusammen, weil einer oder beide „Angst haben danach niemanden mehr zu finden“?!
  • Wie oft wird Zeit mit jemandem verbracht, mit dem man eigentlich nicht viel anfangen kann, nur um „nicht allein zu Hause zu sitzen“?
  • Wie oft hägt man sich an Menschen, obwohl diese sich gar nicht wirklich für einen interessieren, nur um „Gesellschaft zu haben“?

Antwort: VIEL ZU OFT.

Spricht man im Vertrauen mit Menschen, äußern auch viele ihre Angst allein zu sein.

Sie geben zu Kompromisse zu machen, damit keine Einsamkeit entsteht.

Und manche gehen Kompromisse ein die ihnen selbst mehr schaden als nützen…

Jetzt mal ernsthaft: „WESHALB TUN DIE MENSCHEN DAS?

Es ist, als ob uns unterbewusst regelrecht „einprogrammiert“ wurde „TU ALLES UM NICHT ALLEIN ZU SEIN!“

Kann allein sein nicht auch etwas positives und wunderbares sein, selbst wenn diese Phase etwas länger dauert???!!! Ist es nicht schöner zu wissen „ICH BIN ABSOLUT ICH SELBST“ ohne sich verstellen zu müssen?

Definitiv JA!

Irgendwann habe ich aufgehört Menschen „nachzulaufen“ oder ihnen „gefallen zu wollen“.

Das bringt automatisch mit sich, das längere Zeit auch mal einsam ist oder Menschen sich von einem distanzieren.

Bist Du nicht mehr so, wie manche Menschen Dich haben wollen und lässt Dich nicht mehr verbiegen, dann bist Du ihnen nicht mehr wichtig und sie entfernen Dich aus ihrem Umfeld. Das ist leider so.

Anfangs tut das weh, jedoch sollten wir es passieren lassen!

Du bist es nicht Schuld, dass ein Mensch geht, er geht, weil er nicht mehr in Dein Leben passt!

Schaffe platzt für neue Menschen in Deinem Leben. Trauere nicht denen nach, die gegangen sind!

Denn wer braucht solche Menschen schon die einen nur dann akzeptieren und mögen, wenn man nach ihrer Pfeiffe tanzt?! NIEMAND!!!!

Weshalb Du keine Angst vor Einsamkeit haben brauchst

Positive Gedanken zum „Alleinsein“

  • Du kannst so viele tolle Dinge machen!
  • Du bist frei, ungebunden und alles kann endlich mal so laufen wie Du es selbst plant! Niemand funkt dazwischen!
  • Endlich all Deinen Hobbies fröhnen, so lange und so oft Du möchtest, neue Hobbies noch dazu aufnehmen
  • Du kannst endlich mal mehr für DICH tun, die Zukunft planen, neue Wege für Dich entdecken
  • Jede Sekunde und jede Minute dieser Tage ist frei gestaltbar und das ist eine wunderbare Gelegenheit!

Also weshalb GENIESST MAN DIE EINSAMKEIT NICHT EINMAL anstatt sie zu fürchten oder unter ihr zu leiden??!!!!

  • Niemand sollte sein Leben und den Spaß am Leben davon abhängig machen, wie viele Menschen er/sie um sich hat!
  • Niemand sollte sich weniger wertvoll fühlen, wenn er/sie einsam ist!
  • DU allein definierst Deinen eigenen Wert und DU hast es in der Hand Dein Leben (auch in Einsamkeit) so zu gestalten, das Du Dich wohlfühlen kannst!
  • Lernst Du Einsamkeit auch mal „zu schätzen“, bemerkst Du bald, das diese gar nicht so schlimm ist
  •  Du weißt augenblicklich, dass Du auch allein viel mit Dir und Deinem Leben anfangen kannst!

Übrigens: Mal ehrlich und direkt gesagt: Menschen die stets Sachen sagen wie „das Leben ist erst lebenswert wenn man es mit jemandem teilen kann“ liegen falsch! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies meist Menschen sind die ihren eigenen Wert dann erst als „wertvoll“ anerkennen, wenn ihnen das jemand z.B. ein Partner bestätigt.

  • Wenn Du andere Deinen Wert definieren lässt, legst Du ein mächtiges Werkzeug in ihre Hände (tu es nicht!)
  • Jemand der sagt „Du bist wertlos“ versucht Dich „klein zu machen“. Lass diesen Menschen mit seinem „KLEINGEIST“ allein

–> Entscheiden wir selbst uns aus tiefstem Herzen wertvoll zu sein, dann kann uns das keiner nehmen! 🙂

–> Entscheiden wir uns aus tiefstem Herzen das Einsamkeit nicht schlimm ist und nutze diese Zeit einfach mal sinnvoll, dann ist sie auch nicht schlimm! 🙂

Fazit: Ob allein oder in Gesellschaft, es ist wichtig das man sein wahres Ich nicht versteckt. Und eine Zeit lang Ruhe und Einsamkeit kann hilfreich und schön sein um das eigene Leben zu gestalten, zur Ruhe zu kommen und sich um sich selbst zu kümmern.

Liebe Leserinnen und Leser!

Wie seht ihr das Thema Einsamkeit? Wie nutzt ihr einsame Zeiten für euch?

Ich freue mich auf euer Feedback 😀

Blogverzeichnis

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.