Diese 2 wichtigen Fragen solltest Du Dir jeden Tag stellen!!!

Jeder von uns wünscht sich ein glückliches und sorgenfreies Leben. Erfolg im Job, die große Liebe finden, viele Freunde, Geld und von allen respektiert zu werden.

Diese Dinge sind nachvollziehbare Wünsche. Wir alle möchten unsere Tage auf dieser Welt natürlich so schön wie möglich gestalten und erleben. Pläne werden geschmiedet und Wege gesucht.

Doch alle Wünsche, Wege und Pläne bringen Dich nicht weiter, wenn Du Dir in 2 wichtigen Punkten nicht absolut sicher bist.

Um ein glückliches und sorgenfreies Leben zu führen ist es sehr wichtig das Du Dir folgende Fragen stellst:

1.) Bin ich dazu bereit jeden Tag mindestens 100% zu geben?

Wenn Du sagst „Ich wünsche mir ein glückliches Leben.“ Bist Du Dir dann über einen der wichtigsten Aspekte im klaren?

Welcher Aspekt das ist? Du bist es selbst.

Wie oft bin ich Menschen begegnet, die zwar viel wollen, jedoch nicht bereit sind sich selbst einzubringen. Wie im Land von Milch und Honig sitzen sie da und warten darauf das ihnen auf magische Weise gegrillte Hähnchen in den Mund fliegen. Still ausharrend.Nichtstuend. Bauen sie darauf, daß ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Die harte Wahrheit 

Ungern wird sie gehört. Ein glückliches Leben kommt nicht von allein. Faktoren wie die eigene Lebenseinstellung, die Eigenmotivation und Durchhaltevermögen solltest Du auf jeden Fall mitbringen.

Du hast es in der Hand in welche Richtung Dein Leben verläuft.

Solltest Du einmal eine Abzweigung genommen haben, die Dich von Deinem Ziel entfernt, fokussiere Dich neu!

Viele Wege führen nach Rom. Doch nur ein einziger Weg führt zu Deinem persönlichen Glück! Finde ihn und verfolge ihn!

Es ist nicht zentral, wie schnell wir die Stufen zu unseren Wünschen und Träumen erklimmen. Sondern wie gut wir uns vorbereitet haben, um auf der gewünschten Stufe die Balance zu halten! – Kate

Denn bist Du schlecht vorbereitet, wirst Du schneller wieder auf der untersten Treppenstufe sein als Du denken kannst.

Kommen wir zur 2. wichtigen Frage:

2.) Werde ich dem was mir wichtig ist treu bleiben gegen alle Widerstände?

Kannst Du diese Frage sofort mit einem schallende „JA“ beantworten?! Dann herzlichen Glückwunsch! Heutzutage ist es schwierig seinen Prioritäten treu zu bleiben. Sowohl privat als auch beruflich gehören Kompromisse leider zum Alltag.

Die Dosis der Kompromisse macht’s

Oft gehen wir viel zu viele Kompromisse ein. Wir sind so damit beschäftigt, es allen anderen recht zu machen. Bist Du nach dem tausendsten Kompromiss wirklich noch Deinen Prioritäten treu? Oder hast Du sie schon längst verraten?

Weg mit dem Kompromiss, hin zur Zufriedenheit 

Für alles und jeden verbiegen findest Du falsch? Da gebe ich Dir vollkommen recht!

Selbstzweifel, Existenz- und Verlustängste treiben uns trotzdem dazu unsere Prioritäten hinten anzustellen. Ich frage Dich:

Wenn Du schon Deine Prioritäten verloren hast, WAS bleibt dann noch übrig?“

Wer bist Du ohne Deine Prioritäten?“

Antwort: “ Ein Sklave der Menschheit.“ So hart es klingen mag.

Wo stehst Du?

Lebst Du noch Dein eigenes Leben? Oder erfüllst Du nur noch die Vorstellungen anderer?

Das zweite trifft zu? Dann hast Du Dein Leben abgegeben. Hole es Dir zurück!

Während meiner Arbeit als Coach unterstütze ich viele Menschen dabei, ihren eigenen Weg wiederzufinden. Alle haben etwas gemeinsam: Nachdem ihre eigenen Prioritäten wiedergefunden und verfolgt wurden waren sie glücklicher als je zuvor! 🙂

Fazit: Die Beantwortung dieser 2 Fragen scheint auf den ersten Blick banal. Es ist jedoch wichtig, das Du Dir die Antwort auf diese geben kannst! Denn so weißt Du genau wo Du stehst!

Liebe Grüße, Kate

 

 

 

 

6 Tipps für erfolgreiches arbeiten – Nie mehr den Faden verlieren!!!

Ob auf der Arbeit, beim Lernen oder im Home Office, Ablenkungen und Unterbrechungen passieren immer wieder. Im stressigen Arbeitsalltag ist Fokussierung nicht gerade leicht.

Doch wie wird man der Situation Herr (oder Frau )? Was hilft effektiv im Chaos der Ablenkungen nicht zu versinken?

6 Tipps zur besseren Fokussierung:

Schalte Ablenkungen aus!

Ablenkungen können in unserem Kopf oder der Umwelt entstehen und uns so vom arbeiten abhalten.  Das Telefon, das unaufhörlich klingelt während 10 Berichte darauf warten endlich geschrieben zu werden. Der bald anstehende Umzug, der noch nicht einmal zur Hälfte geplant ist. Um nur einige Beispiele für Ablenkungen zu nennen.

Um effektiv und fokussiert arbeiten zu können, solltest Du in der Lage sein Deine Gedanken zu kontrollieren. Bemerkst Du, dass Du gedanklich abschweifst versuche gegen zu steuern. Halte kurz inne und bleib im aktuellen Thema.

Sichere den roten Faden

Sprich mit Deinem Chef/Deinen Kollegen über eine Methode, die Dich nicht abrupt aus der aktuelle Arbeitssituation reißt. Kommt doch einmal etwas dazwischen, bleibe fokussiert und schreibe Dir z.B. stichpunktartig auf wo du arbeitstechnisch aufgehört hast. So behälst Du den roten Faden und kannst später daran anknüpfen.

Finde und behalte Deine persönliche Ordnung

„Es hilft sehr z.B. das Büro, insbesondere den Schreibtisch ordentlich zu halten.Der Arbeitsplatz sollte frei von Chaos gehalten und nur mit Materialien ausgestattet sein, die den Arbeitsprozess unterstützen.“

Das ist meistens der Standard Rat den sogenannte „Ordnungs-Experten“ auskotzen, wenn man diese dazu befragt.

Dem widerspreche ich. Erfahrungsgemäß solltest Du dein eigenes Ordnungssystem finden. Egal wie chaotisch es für Aussenstehende aussehen mag Hauptsache DU weißt wo alles zu finden ist!

Nach dem Prinzip: Dein Arbeitsplatz, Deine Ordnung

2.) Wähle Deinen Arbeitsort bewusst!

Der Arbeitsort ist ein wichtiger Faktor. Sofern Du kein festgelegtes Büro hast:

Wähle bewusst einen Ort aus, an dem Du Dich konzentrieren kannst, Dich wohlfühlst. Egal ob es das Cafe um die Ecke, der Stadtpark oder Dein Wohnzimmer ist. Ich persönlich arbeite sehr gerne draußen, das wirkt entspannend und befreiend auf mich.

Solltest Du einen festen Arbeitsplatz haben ist es wichtig, dass Du ihn so gestaltest, dass Du Dich dort wohlfühlst. Hänge Fotos Deiner Lieben auf oder lustige Sprüche die Dich motivieren. Schaffe Deine persönliche (Arbeits-) Oase.

3.) Mache Dir klar wofür Du arbeitest!

Arbeiten sollte kein stumpfer Prozess sein aus dem Du nur „heil raus zu kommen“ versuchst. Daher solltest Du Dir  über Deine Ziele klar sein. Frage Dich: „Wofür mache ich diesen Job?“

Es ist wichtig, dass Du Dir diese Frage beantworten kannst! Denn die Antwort ist das, was Dich Tag für Tag motiviert Deinen Job effizient durch zu ziehen.

So mancher hat leider nicht das Glück im Traumjob zu arbeiten. Auch ich war in der Vergangenheit mehrfach in dieser Situation.

Sollte es Dir genauso gehen hast Du 2 Möglichkeiten:

  1. Finde etwas, dass Dich am aktuellen Job motiviert (z.B. das Gehalt, die Kollegen, der Arbeitsbereich)
  2. Mach ihn nur so lange bis Du eine neue Arbeitsstelle findest, die Dein Traumjob ist, oder zumindest diesem gerechter wird.

4.) Fange mit der anspruchsvollsten Aufgabe an!

Mache nicht den Fehler und fangen mit den leichtesten und kürzesten Arbeiten an. Es ist effektiver, wenn Du Dich zu Anfang direkt der anspruchvollsten Tätigkeit zuwendest.

Weshalb das so ist?

Zu Anfang hast Du mehr Motivation, Dein Geist ist fokussierter (als am Ende 😉 ). Wenn Du also die anspruchsvollste Tätigkeit direkt zu Beginn erledigst wird es um so einfacher, Deine nachfolgenden Aufgaben zu erledigen.

5.) Lege schon am Vortag fest, wie der nächste  Tag verlaufen soll!

Der Vorteil daran, dass Du Deine Arbeitstage schon am Vortag planst ist, dass Du schon vor Deinem nächsten Arbeitstag weißt welche Aufgaben wann und wie zu erledigen sind.

So mancher sieht es nicht ein sich schon am Vortag Gedanken über den nächsten Arbeitstag zu machen. Jedoch erspart dies eine Menge Zeit. Frage Dich also nicht „Was steht heute an?“ sondern plane alles planbare vorweg. So hast Du pünktlich Feierabend und erledigst Deine Arbeit auf dem schnellsten Weg!

6.) Gönne Dir zwischendurch eine Pause!

Fokussierung und Effektivität sind ja schön und gut. Trotz allem solltest Du Dir zwischendurch eine Pause gönnen. Ruhe Deine Augen aus, lass Deine Gedanke kurz abschweifen. Es kann Wunder wirken sich kurz auszuruhen. In der Mittagspause ist ein kurzes Power Nap (Nickerchen) eine gute Idee. Schon 10-15 Minuten kurzer Schlaf lässt Dich nach der Pause frischer und konzentrierter an die Arbeit gehen!

Extra Tipp: Konzentrationsblockaden überwinden

Die häufigsten Ursachen für Konzentrationsblockaden sind Stress und die Angst zu versagen.

Hat Dich erst einmal eine Konzentrationsblockade im Griff sollten schnellstmöglich wirkungsvolle Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Beispiel zu geeigneten Gegenmaßnahmen sind:

  • Werde Dir über Deine Ängste klar, sprich mit jemandem darüber
  • Überlege Dir ( evtl. gemeinsam mit einer vetrauten Person) wie Du diese Ängste überwinden kannst
  • Erkenne und löse negative Denkmuster
  • Führe Dir vor Augen was Du in Deinem Leben schon erfolgreich gemeistert hast
  • Förderlich sind auch Meditation und spezielle Atemübungen um den Stresspegel zu senken

Fazit: Ablenkungen passieren und sind manchmal unvermeidbar. Du kannst jedoch dafür sorgen den roten Faden zu behalten. Indem Du Dir feste Rituale angewöhnst und Deine Arbeit nach einer bestimmten, für Dich effektiven Struktur erledigst.

Liebe Grüße, Deine Kate

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Blogverzeichnis

Power Posing – Wie Du in 2 Minuten glücklicher und selbstbewusster wirst

Willst Du glücklich sein im Leben, dann sei es!

 – Leo Tolstoi –

Jeder von uns war bestimmt schon einmal in einer Situation, in der eine sofortige Portion Glück und Selbstsicherheit geholfen hätte. Wie sehr hat man sich in diesen Augenblicken gewünscht, effektiv etwas tun zu können, um sofort selbstbewusster und glücklicher zu sein! Einhörner, Zuckerwatte und Regenbögen waren nur leider gerade nicht in der Nähe, was tun?! ;-P

Die gute Nachricht vorweg:

Es gibt tatsächlich eine Möglichkeit genau das zu erreichen! 🙂

Die Methode, von der ich Dir in diesem Beitrag erzählen werde nennt sich Power Posing.

Du möchtest mehr darüber erfahren, die Methode vielleicht sogar selbst ausprobieren?

In diesem Artikel erfährst wie diese Methode funktioniert und bekommst sogar eine Anleitung für Power Posen von mir an die Hand.

Ein kleiner Exkurs in die Welt der so genannten „Glückshormone“, denn diese spielen auch beim Power-Posing eine wichtige Rolle.

Fakten zu Glückshormonen und deren Wirkung und Aktivierung:

Das Empfinden von Emotionen wie z.B. Freude wird erzeugt durch ein Zusammenspiel von Muskeln, Nervenzellen und Gehirn. Wenn Du zuständige Muskeln aktivierst, wird ein Signal an Dein Gehirn gesendet. Aufgrund dieses Signals reagiert das Gehirn z.B. bei Freude, mit Ausschüttung von „Glückshormonen“. Sogar Deine Körperhaltung, die Mimik und Dein Denken können dadurch beeinflusst werden. Der Grund dafür ist in der Neurophysiologie zu finden, die sich mit der Funktion des Nervensystems befasst. Auch die so genannte Erregungsleitung wird in diesem Bereich erforscht (das Weiterleiten von Reizen in Nerven- oder Muskelzellen).

Ein Beispiel für die Erregungsleitung ist das Lächeln 😀 : Wenn Du lächelst sorgen die im Gesicht dadurch aktivierten Muskeln und die Reizweiterleitung dafür, dass das Gehirn Glückshormone produziert und in den Körper ausschüttet.

Beispiele für Glückshormone sind:
•Dopamin
•Serotonin
•Noradrenalin
•Endorphine
•Oxytocin
•Phenethylamin (PEA)

Bei Menschen die Laufsport betreiben tritt häufig der so genannte „Runners High“ Effekt auf bei dem die Athleten trotz ihrer großen Erschöpfung in der Lage sind, einen Moment der Euphorie erleben. Das Gefühl des Glücks und der Euphorie durch Sport tritt jedoch erst nach mehreren Wochen auf.

–> Das war nun einiges an theoretischen Informationen, ich danke Dir, dass Du mit Interesse dabei geblieben bist 🙂 Deine Geduld wird belohnt denn im letzten Teil meines Beitrages bekommst Du  Anleitungen zu 3 beliebten und wirkungsvollen Power Poses!  Sei Gespannt 😀

Was ist Power Posing?

Power-Posing, auch „Macht Posen“ genannt, sind verschiedene Körperhaltungen die dafür sorgen können, das wir uns glücklicher und selbstbewusster fühlen.

Das Motto dazu lautet „Fake it till you become it“ 😉

Nimm also eine dieser Posen ein und Du wirst nach einiger Zeit merken, dass Du Dich selbstbewusster und glücklicher fühlst! Ein effektiver „Selbstbewusstseins Boost“ für Dich, der gut tut! 🙂

Die Wirkung der Posen auf den Menschen

Mit mehreren Probanden wurde ein Test durchgeführt, um herauszufinden, was genau das Power-Posing bewirkt und die Ergebnisse waren erstaunlich:

Die amerikanische Sozialpsychologin Amy Cuddy fand durch die Tests heraus, dass sich die Menschen, die eine dieser Posen mindestens 2 Minuten lang verblieben, danach nachweisbar glücklicher fühlten. Den Probanden wurde sowohl vor, als auch nach dem Test eine Speichelprobe entnommen. Die Ergebnisse waren verblüffend! 🙂 So ergaben die Speicheltests, dass sich das Hormon Testosteron erhöht und der Wert des Cortisols nach Beendigung der „Macht Pose“ gesunken ist.

Testosteron ist ein so genanntes Sexualhormon und wirkt einerseits lustfördernd und ist auch am Prozess des „Glücksgefühls“ beteiligt.

Cortisol ist ein lebensnotwendiges Steroidhormon und wird meist bei erhöhtem Stess ausgeschüttet. Sinkt der Cortisolspiegel, dann sinkt auch der Stesspegel und man fühlt sich entspannter.

Genug von der Theorie JETZT ZUR PRAXIS 😉

Hier nun,wie von mir versprochen:

Anleitung für Power Poses

Ich wünsche Dir viel Spaß beim ausprobieren! 🙂

Power Pose #1

Stelle Dich hin, Brust raus, Bauch rein, Schultern zurück und das Kinn nach oben, die Beine sind hüftbreit auseinander. Strecke nun Deine beiden Arme seitlich hoch, so dass diese ein „V“ ergeben.

Power Pose #2

Dafür brauchst Du einen Stuhl und z.B. einen Hocker.

Setze Dich auf den Stuhl. Strecke nun Deine Beine aus und lege diese in ausgestreckter Position auf den Hocker. Lehne Dich etwas zurück und platziere Deine Hände hinter dem Kopf. Die Arme sind in dieser Position angewinkelt.

Power Pose #3

Stelle Dich gerade hin, Bauch rein, Brust raus, Kinn nach oben, die Beine sind etwas mehr als hüftbreit auseinander. Nun legst Du Deine Hände seitlich auf den Hüften ab, so dass die Arme beidseits angewinkelt sind.

Es ist von Person zu Person verschieden welche „Macht Pose“ in einer Situation am besten hilft. Probiere es einfach mal aus und finde heraus wie und wann sie hilfreich für Dich sind☺

Tipp: Du hast ein Vorstellungsgespräch oder einen wichtigen Termin und bist deshalb total nervös und unsicher? Mir persönlich hat in dieser Situation folgende Posen Abfolge sehr geholfen:

1.) Pose #1: 2 Minuten halten (stärkt das Selbstbewusstsein, baut Zweifel und Ängste ab)

2.) Pose #2: Ebenfalls 2 Minuten halten (beruhigt und wirkt entspannend)

Fazit: Power Posing ist eine effektive und wirkungsvolle Möglichkeit sich eine Portion Glück und Selbstbewusstsein zu gönnen! Und das tolle ist: man kann diese Posen jederzeit anwenden! Das einzige, was man benötigt, ist ein Rückzugsort in dem man für mindestens 2 Minuten ungestört sein kann.

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ich hoffe, ich konnte Dir das Thema Power Posing in diesem Beitrag näher bringen und schmackhaft machen 🙂 Hast Du ein oder mehrere Posen einmal ausprobiert? Dann würde ich mich über ein Feedback von Dir, wie Du es empfunden hast sehr freuen! 🙂

Für mehr Informationen füge ich diesem Beitrag noch den Vortrag der Sozialpsychologin Amy Cuddy hinzu, dort erklärt sie noch einige andere wissenwerte Fakten zum Thema Power Posing 🙂 (leider nur auf englisch verfügbar)

Liebe Grüße

Eure Kate <3

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Blogverzeichnis

7 Grundlagen zur Persönlichkeitsentwicklung- Dein Weg zum Erfolg

  • Man kann einem Menschen nichts beibringen, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

    Galilei

    Mit dieser Aussage hat Galilei absolut ins schwarze getroffen!😀

    Persönlichkeitsentwicklung kann dann stattfinden und erfolgreich sein, wenn wir selbst uns zu 100% dazu entscheiden.                                                                                                                                            

    Bist Du halbherzig dabei wirst Du schon früh gegen Wände laufen und scheitern!

    Was Persönlichkeitsentwicklung ist, wozu sie dient und 7 Grundlagen, die Dir helfen persönlich zu wachsen erfährst Du in diesem Artikel.

Was ist eigentlich Persönlichkeitsentwicklung? 

Als Persönlichkeitsentwicklung wird „die Auseinandersetzung mit uns selbst“  verstanden. Dies  bedeutet, dass wir uns mit unseren Denkmustern, Gewohnheiten,  Verhaltensweisen und mit unserer Vergangenheit auseinandersetzen.

Es ist sehr wichtig, unser Selbst zu kennen, denn so lernen wir uns besser  einzuschätzen. Wenn wir uns mit unserer Persönlichkeit beschäftigen, erfahren wir  auch sehr viel über unsere Ziele und Wünsche. Wir entdecken vielleicht sogar Talente  oder Eigenschaften in uns, die wir vorher nicht bemerkt haben :-).

 Wozu dient Persönlichkeitsentwicklung?

Persönlichkeitsentwicklung dient dazu, neues (oder schlummerndes) Potenzial in uns selbst zu entdecken, zu aktivieren und zu fördern. Auch unsere Selbstwahrnehmung wird dadurch geschult.

Schritt für Schritt wachsen Deine Kenntnisse und Fertigkeiten, lassen Dich neue Aspekte an Deinem Selbst entdecken und ausbauen. Ob neu gelerntes oder aufgefrischtes Wissen, wenn Du dran bleibst, wirst Du belohnt!

Hilf Deinem Selbst Dein volles Potential zu entfalten! 🙂

Was haben Glaubenssätze mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun?

Glaubenssätze sind Annahmen über uns und über die Welt um uns herum. Schon in der Kindheit werden wir von Menschen aus unserem Umfeld mit ihnen konfrontiert. Beispiele für negative Glaubenssätze sind:

  • Aus mir wird eh nichts
  • Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
  • Schuster bleib bei Deinen Leisten
  • Geld macht nicht glücklich
  • Ich kann einfach nichts richtig machen
  • Träume sind Schäume
  • Alle Reichen sind Verbrecher
  • Die Welt ist schlecht
  • Ich bin häßlich
  • Ich bin nur im Weg

Glaubenssätze verankern sich fest in unserem Unterbewusstsein. Ohne es zu merken beeinflussen sie unser Denken und Handeln.

Gerade negative Glaubenssätze stehen uns bei der Verwirklichung unserer Wünsche, Träume und Ziele im Weg. Hast Du von klein auf z.B. gelernt „das Geld schlecht ist“ wird das Unterbewusstsein Dir unterbewusst ein negatives Gefühl vermitteln, wenn Geld im Spiel ist.

Ein Beispiel: Thomas erbt von seinem Vater 5.000 Euro. Nachdem er das Geld wochenlang nicht angerührt hat spendet er es schließlich an verschiedene Vereine. Auf die Frage hin, weshalb er es nicht benutzt hat, um z.B. die Hypothek für sein Haus abzuzahlen sagt er:“ Ich hatte das Gefühl es ist nicht in Ordnung, wenn ich dieses Geld für mich verwende.“ –>Thomas Vater hatte ihm schon als Kind eingebleut: „Junge, Geld stinkt, Geld verdirbt den Charakter.“

Dagegen wirken positive Glaubenssätze inspirierend und motivieren uns. Diese Glaubenssätze sorgen dafür, das wir unsere Träume, Wünsche und Ziele in einem positiven Licht sehen und helfen uns so dabei all das, was wir vorhaben zu erreichen.

Beispiele für positive Glaubenssätze:

  • Ich schaffe das
  • ich bin wertvoll
  • Geld zu haben ist toll
  • Ich liebe mich und bin bereit geliebt zu werden
  • Ich kann alles erreichen
  • Ich bin stark
  • Ich bin schön
  • Ich ziehe positive Menschen an
  • Ich kann meine Träume verwirklichen
  • Ich bin unabhängig und erfolgreich

Um Dein Potential komplett entfalten zu können und Deine persönliche Entwicklung effektiv zu fördern gibt es einige Grundlagen. Die folgenden 7 Grundlagen helfen Dir dabei, Deine Ziele zu erreichen.

Die 7 Grundlagen zur Persönlichkeitsentwicklung:

  • Trage Eigenverantwortung!

Du allein bist verantwortlich für Dein Leben. Diese Verantwortung kann kein anderer für Dich übernehmen! Du entscheidest in welche Richtung es geht. Glaube nicht alles, was andere Dir sagen! Es ist sehr wichtig, das Du Dir Deine eigene Meinung bildest. Schau was zu Dir passt, verändere Dinge oder verwerfe etwas, wenn es nicht passt.

  • Sei ausdauernd!

Persönliche Entwicklung braucht Geduld und Zeit. Bleibe motiviert, auch wenn der Weg zum Ziel lang und endlos erscheint. Jahrelang hast Du Deine Persönlichkeit geformt zu dem Menschen der Du heute bist.

Gib Dir Zeit Dein Wesen weiterzuentwickeln, hab Geduld! Wenn Du dran bleibst wirst Du herausfinden, was für Dich funktioniert. Was nicht funktioniert kannst Du verändern, bis es für Dich funktioniert!

  • Sei bereit lebenslang zu lernen!

Persönliche Weiterentwicklung ist ein lebenslanger Lernprozess. Wenn Du aufhörst zu lernen, hörst Du auch auf Dich weiterzuentwickeln. Also heißt es dran bleiben! Investierst Du Zeit ins Lernen, dann investierst Du in Dich und Deine Zukunft!

  • Sei aufgeschlossen!

Vermeide Verschlossenheit und Schubladendenken! Aufgeschlossenheit ist ein wichtiger Bestandteil Deiner Persönlichkeitsentwicklung. Öffne Dich dazu auch neuen Richtungen und Ansichten! Vermeide Vorurteile, da diese Dich nur begrenzen. Probiere einfach auch mal etwas neues aus! TRAU DICH!

  • Denke lösungsorientiert, NICHT problemorientiert!

Um Dein Ziel im Blick zu behalten denke lösungsorientiert. Verschwende keine Zeit damit zu viel über Probleme zu grübeln. Nutze sie effektiver und finde Lösungen! Fange an „Das zu sehen was möglich ist“! Denke an das, was für Dich funktioniert!

  • Sei offen für Veränderung!

Unser Alltag ist geprägt von Veränderung. Veraltete Denkweisen sind fehl am Platz. Sei flexibel und lasse Dich auf Veränderungen ein! Du wirst neue Seiten an Dir entdecken! Bleib am Ball! Versuche jeden Tag Persönlichkeitsentwicklung in Deine Routine mit einzubauen!

  • Trau Dich Fehler zu machen!

Für Deine Weiterentwicklung ist es wichtig, auch mal Fehler zu machen. Aus Fehlern lernst Du was Du anders machen oder verändern könntest. Sehe sie als eine Art Feedback an, als etwas das Dir hilft herauszufinden, wie es richtig funktioniert!

Fazit: Das Leben selbst in die Hand zu nehmen und an uns zu arbeiten schafft Chancen und Möglichkeiten. Die meisten Menschen nutzen ihr ganzes Leben lang leider weniger als die Hälfte ihres Potentials. Nutze Dein Potential, erweitere es, wecke es auf 🙂 !  

Wir wachsen mit unseren Herausforderungen, wir lernen um unser Leben schöner und unkomplizierter gestalten zu können.

Und auch wenn dieser Weg des Lernens anstrengend erscheint, Du zwischendurch den ein oder anderen Stein zur Seite räumen wirst, es lohnt sich dran zu bleiben! 

Lass Dir Zeit und erlaube es Dir, Dich in Deinem eigenen Tempo zu entwickeln! Du weißt am besten wie viel Zeit Du brauchst, dies ist kein Wettrennen 😉

Liebe Grüße

Kate

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Blogverzeichnis

Die 4 Wochen Medien Diät – Wie Du Deinen Kopf wieder frei bekommst für die wichtigen Dinge

Ob Fernsehen, Zeitungen oder Social Media, seit Jahren sind die Medien und Informationen aus aller Welt nicht mehr nur auf Papier jeden Tag in unserem Leben präsent.

Promi News,Mode Tipps, Nachrichten, Neuigkeiten, Fotos, Statusnachrichten sozialen Medien.

Das und vieles mehr ist für jedermann täglich abrufbar.

Die  tägliche Medienwelle:

Das Medien Zeitalter bringt’s mit: Überall und ständig wird man mit wichtigem und mega unwichtigem Kram vollgespamt. Heutzutage kotzt sich jeder online über alles aus, jeden Tag.

Ich weiß nicht wie es euch geht, ich brauchte irgendwann echt ne Pause von dem ganzen Krams.

woman-1446557_640

Die Flut der Informationen wurde u.a. seit Erfindung des Internets und der Mobiltelefone größer und größer. Und durch die sozialen Netzwerke z.B. Facebook und Twitter lässt nun fast jeder Mensch uns an seinem Leben teilhaben.

Ob es nur die Information ist „Mir ist langweilig“ oder „Eine Mitteilung wie der Tag so war“ usw., die Menschen teilen ihre privaten Gedanken, Erlebnisse und Fotos heutzutage wie selbstverständlich in themenbezogenen Gruppen (z.B. Eltern Gruppen) oder mit den Menschen auf ihrer Freundesliste.

Jede Medaille hat zwei Seiten, so ist das auch bei den Medien/sozialen Medien.

Einerseits ist es großartig durch das worldwide Web an viele verschiedene Informationen zu kommen, seien es Nachrichten, Informationen zu Produkten/Dienstleistungen oder als Kontaktmöglichkeit Gleichgesinnte zu finden. Andererseits werden wir durch all diese Medien mit Nachrichten und Informationen regelrecht ZUGEBALLERT.

Jeder will heute immer, überall und informiert sein. Das Mobiltelefon ist Alltagsbegleiter, wird oft kaum aus der Hand gelegt. Um auf dem laufenden und erreichbar zu sein. Begriffe wie „Social Media Sucht“ tauchen plötzlich auf. So mancher hat gar ein schlechtes Gewissen „mal nicht erreichbar zu sein“.

hand-1999955_640igromania-1894847_640

Stellt sich die Frage:

  • Kommt Dir das oben beschriebene bekannt vor?
  • Hast Du oft das Gefühl „mal Urlaub vom Medientrubel nehmen zu wollen“, weißt nur nicht wie Du es angehen sollst?

Dann versuch es doch mal mit einer „4 Wochen Medien Diät“ 🙂

Zwar  nimmst Du dadurch kein Gramm ab😉, jedoch tut es einfach mal gut die Medien eine Zeit lang aus dem Leben zu verbannen. Und es braucht nicht immer spektakulär komplizierte Methoden um das ganze zu erreichen 😀.

Was Du dadurch erreichen kannst:

  • Mehr Zeit für Dich persönlich und Deine Lieben
  • Nachlassen des Drangs „ständig erreichbar und über alles informiert zu sein oder sein zu müssen“
  • Ein entspannterer Tagesablauf ohne Informationsfluten
  • Du richtest Deine Aufmerksamkeit mehr auf Deine direkte Umgebung und Menschen um Dich herum
  • Kein ständiges grübeln mehr über Themen/Posts oder Nachrichten
  • Zeit das „eigene Weltbild und die eigenen Sichtweisen“ zu finden oder weiter zu entwickeln OHNE Beeinflussung der Medien

Na, hört sich das toll an? JA ODER JA?! 😉

Es hört sich auf den ersten Blick leicht und etwas unspektakulär an, das ist es jedoch nicht, denn Du brauchst dafür:

  • Starkes Durchhaltevermögen und Motivation ☺

Ablauf:

Woche 1 bis 3:

Ab jetzt wird es ernst 😉

Der Fernseher,DVD Player, der Computer und alle sozialen Medien bleiben AB JETZT komplett AUS!

Zeitungen und Magazine werden ignoriert und auch alle Programme auf dem Mobiltelefon, die damit zu tun haben werden deinstalliert!

Keine Ausreden wie „nur mal kurz die Nachrichten und eine Folge meiner Soap gucken“ oder „Ich schau nur schnell auf Facebook ob es was neues gibt“!

Jetzt ist es wichtig, so schwer es auch fällt, Dich von den Medien zu entfernen damit Du anfängst zur Ruhe zu kommen und Dich neu zu fokussieren.

Doch was, wenn man immer wieder darüber nachdenkt und z.B. von TV und Facebook gedanklich nicht loskommt?

Bitte Dein Umfeld am besten schon im Vorfeld Dir bei Deinem Vorhaben zu helfen!

Treffe Dich mit Freunden und/oder Familie um Dich abzulenken. Oder hast Du vielleicht ein Interesse/Hobby dem Du schon lange mal nachgehen wolltest?

JETZT ist die richtige Zeit dazu es in Angriff zu nehmen!

Wenn Du Lust hast fange an Tagebuch zu schreiben um Deine Fortschritte festzuhalten oder lese endlich das Buch was Du schon lange anfangen wolltest!

Erfinde Dich neu:

Um Dich, Deine Gedanken und Deine Einstellung neu auszurichten gehe mehr nach draussen. Lerne Deine direkte Umgebung und die Natur mal bewusst kennen um Dich neu zu fokussieren!

Am Anfang wird es schwierig sein, denn der „Gewöhnungseffekt“ wird immer wieder dazwischen funke. Er wird uns an die „Gewohnheit die Medien zu studieren/erreichbar zu sein“ zu erinnern.

BLEIB STARK UND FINDE DINGE DIE DICH ABLENKEN UND DIR SPAß MACHEN, dann wird diese „Erinnerungsfunktion“ bald verstummen. Es wird leichter werden Dich auf anderes zu konzentrieren!

Langsam wirst Du bemerken, das sich Deine Wahrnehmung und Sichtweisen zu verschiedenen Themen geändert haben oder dabei sind, sich zu ändern.

In Woche 3 ist auch das Verlangen nach den „Medien“ nicht mehr so stark, Du fängst nun an, Dich mehr auf Dinge „außerhalb der Medien“ zu konzentrieren.

Durch das Fehlen der täglichen „Informationsflut“ hast Du JETZT mehr Zeit für Dich. Du beginnst die medialen Meinungen komplett außen vor zu lassen. Dein „Gedanken-Karussell“ dreht sich nicht mehr ständig um Tweets, Posts oder Nachrichten. Du kannst die Tage nun viel entspannter erleben.

Woche 4:

Jetzt in Woche 4 fängst Du (wenn Du möchtest) wieder langsam an die Medien in Dein Leben zu integrieren, JEDOCH NUR 60 Minuten am Tag!

Wenn Du Woche 1-3 durchgehalten hast RESPEKT 🙂 !

Alle „Nachrichten der Medien“ kannst Du jetzt mit mehr Abstand betrachten.

Du bist jetzt in der Lage die Medien öfter mal zu ignorieren.

Ich selbst habe die „Medien Diät“ auch schon öfters gemacht und wiederhole diese alle paar Monate. Seitdem bin ich entspannter und gelassener geworden. Ich habe dadurch gelernt, mich wieder auf MICH und Dinge die MIR wichtig sind zu fokussieren, ohne von Medien/Postings oder Nachrichten beeinflusst oder abgelenkt zu werden.

Fazit: Von Zeit zu Zeit tut es gut die Medien mal aus dem Leben zu verbannen. Den Kopf frei zu bekommen für wichtigere Dinge.

Und jetzt Geräte aus und loslegen! 😉

Liebe Leserinnen und Leser!

Wenn ihr Lust habt die „Medien Diät“ mal selbst zu machen würde ich mich über ein Feedback von euch und Berichte, wie ihr diese erlebt habt sehr freuen 🙂

Liebe Grüße

Eure Kate

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste